Passivhaus

Ein Passivhaus kann ohne konventionelle Heizungsanlage warm gehalten werden. Die "passiv" vorhandenen Wärmequellen, Sonneneinstrahlung sowie Abwärme von Personen und technischen Geräten genügen, um die geringen Wärmeverluste auszugleichen. Nur bei sehr tiefen Außentemperaturen muss zusätzlich Wärme...

Mehr Lesen

Bei der Planung eines Passivhauses sind einige wenige Regeln zu beachten. Das Baugrundstück sollte eine Südorientierung des Gebäudes ermöglichen. Damit die Sonnenstrahlen das Gebäude auch im Winter erreichen, sollte auf Verschattung durch Nachbargebäude und Bepflanzung geachtet werden.

Die Gebäude...

Mehr Lesen

Das Passivhaus hat gegenüber einem Standardhaus, das lediglich die Mindestanforderungen an der Wärmeschutz erfüllt, etwas höhere Baukosten. Hierfür ist vor allem die bessere Wärmedämmung in Außenwänden, Dach, und Kellerdecke, bzw. Bodenplatte, sowie die wärmegedämmten Fensterrahmen mit 3-Scheiben-Ve...

Mehr Lesen

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW)

Das Passivhaus ist über das KfW-Programm Energieeffizient Bauen bundesweit förderfähig. Es können langfristige, zinsgünstige Darlehen mit Festzinssätzen und ti...

Mehr Lesen

Ein Mensch kann mehrere Wochen auf feste Nahrung verzichten. Er kann einige Tage ohne Wasser auskommen. Aber ein Mensch kann nur wenige Minuten ohne Luft zum atmen überleben. Luft ist unser wichtigstes Lebensmittel, auch wenn uns das nicht immer bewusst ist, weil ja immer genügend Luft um uns herum...

Mehr Lesen

Bevor die kalte Außenluft in das Lüftungsgerät kommt, kann dies optional durch eine Erdleitung geführt werden. Ein solcher Erdwärmetauscher (EWT) ist ein dickes Rohr, das ca. 35-50 m lang ist und min. 150 cm tief im Erdreich liegt. Das Erdreich hat in dieser Tiefe eine gleichbleibende Temperatur von...

Mehr Lesen

Die Abwärme von technischen Geräten und von Personen ist für alle Bauweisen gleich. Im Passivhaus ist diese Wärmemenge aber durchaus relevant. Sie wird bei Berechnungen als Wärmegewinn berücksichtigt. Hinzu kommen die solaren Wärmegewinne über verglaste Flächen, vor allem verschattungsfreie Südfenst...

Mehr Lesen

Die Zuluft-Menge ergibt sich aus dem notwendigen Luftwechsel. Mehr Luft sollte nicht ausgetauscht werden, da die Raumluft dann im Winter schnell zu trocken und unbehaglich wird. Damit kein Schwelgeruch entsteht, sollte die Luft nicht über 50°C erwärmt werden. Über das Lüftungssystem kann also nur ei...

Mehr Lesen

Im Sommer haben wir auch in unseren Breitengraden Wärmeenergie im Überfluss. Die Idee diese zu Speichern und dann im Winter zu nutzen liegt Nahe. Um eine ausreichende Energiemenge zu Speichern, sind jedoch große Speichermassen erforderlich. Außerdem wird eine gute Isolation benötigt, um Energieverlu...

Mehr Lesen