Lüftung

Ein Mensch kann mehrere Wochen auf feste Nahrung verzichten. Er kann einige Tage ohne Wasser auskommen. Aber ein Mensch kann nur wenige Minuten ohne Luft zum atmen überleben. Luft ist unser wichtigstes Lebensmittel, auch wenn uns das nicht immer bewusst ist, weil ja immer genügend Luft um uns herum ist.
Doch hat die Luft auch immer eine gute Qualität?

In einem Haushalt werden pro Person und Tag etwa 3 Liter Wasser an die Raumluft abgegeben. Schadstoffe aus Baumaterialien und Möbeln, Kohlendioxid aus der Atmung, Gerüche, und Feuchtigkeit müssen aus dem Gebäude heraus transportiert und durch sauerstoffreiche Frischluft ersetzt werden. Heutige Neubauten und sanierte Altbauten sind so dicht gebaut, dass ein unkontrollierter Luftaustausch über Fugen und Ritzen nicht mehr stattfinden kann. Bei der üblichen Lüftung über geöffnete Fenster wird die verbrauchte, warme Raumluft nach draußen gelassen und durch frische, kalte Außenluft ersetzt. So werden erhebliche Wärmemengen einfach raus gelüftet. Außerdem muss der Bewohner durch öffnen und schließen der Fenster dafür sorgen, dass der notwendige Luftaustausch überhaupt statt findet. Das heißt mindestens alle 2 Stunden die Fenster öffnen und durch querlüften die gesamte Raumluft durch frische Außenluft ersetzen. Wer macht das schon?
Wir verbringen den größten Teil unserer Zeit in geschlossenen Räumen. Eine gute Luftqualität ist daher unverzichtbar.

Eine kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung (WRG) ist ein fester Bestandteil eines Passivhauses. Den Wohn- und Schlafräumen wird permanent genau so viel frische Außenluft zugeführt, dass ein gesundes und angenehmes Wohnklima erhalten bleibt. Über Bad und Küche wird die gleiche Luftmenge abgesaugt und nach draußen geleitet. Die Wärme aus der verbrauchten Raumluft wird über einen Wärmetauscher bis zu 90 % an die Frischluft abgegeben, ohne dass sich die Luftströme vermischen. Die Wärme bleibt im Haus. Geräusche oder Zugerscheinungen entstehen bei fachgerechter Planung und Ausführung nicht.
Außerdem steigt der Wohnkomfort. Ohne ein Fenster öffnen zu müssen ist im ganzen Haus zu jeder Zeit angenehm frische (nicht kalte) Luft. Küchengerüche und Wasserdampf im Bad werden direkt nach draußen geleitet. Staub, Mücken und Lärm kommen nicht herein.

Wenn viele Personen im Haus sind, zum Beispiel eine Party gefeiert wird, kann die Luftmenge über einen einfachen Stufenschalter erhöht werden. Es ist kein Problem bei laufender Lüftungsanlage ein Fenster zu öffnen, oder eine Terrassentür zu benutzen. Allerdings sollte man bedenken, je länger diese geöffnet sind, desto mehr Wärmenergie geht verloren, die dem Gebäude wieder zugeführt werden muss. Wenn es die Außentemperaturen zulassen, kann die Lüftungsanlage natürlich auch abgestellt und ganz normal über die Fenster gelüftet werden.
Wenn der Herbst kommt, die Fenster geschlossen und im konventionellen Wohnhaus die Heizung eingeschaltet wird, dann macht man im Passivhaus die Lüftungsanlage an
Die Lüftungsanlage ist eine weitere Maßnahme um Wärmeverluste zu minimieren. Bis auf den elektrischen Strom für zwei Ventilatoren muss keine Energie "verheizt" werden. Eine Lüftungsanlage spart 10-20 Mal so viel Energie, wie sie selbst verbraucht.
Hersteller sind z.B.: Paul-Lüftung, Helios, LTM
Weitere Informationen z.B.: auf den Seiten der Fa. Paul-Lüftung