Strohballenbauweise

Stroh ist als Nebenprodukt in der Landwirtschaft regional ausreichend verfügbar für jährlich 320.000 Einfamilienhäuser in Deutschland.

Die minimale Herstellungsenergie für Strohballen führt zu einer hohen Energieeinsparung gegenüber Wärmedämmung aus Glasfaser, Polystyrol, usw. Stroh ist CO2 neutral und belastet die Umwelt nicht. Damit ist der Strohballen ein sehr nachhaltiger Baustoff.

In Deutschland sind ca. 150 Strohballenhäuser gebaut worden. Weltweit gibt es über 10.000 Gebäude in Strohballenbauweise.

Mit der Herstellungsenergie für ein herkömmliches Gebäude, kann ein Strohballenhaus einige Jahrzehnte geheizt werden.

Ausführliche Informationen zum Hausbau mit Strohballen gibt es auf der Internetseite des Fachverband Strohballenbau Deutschland e.V. www.fasba.de


Auszug aus einem Vortrag

Die Strohballenbauweise habe ich auf der 4. Norddeutschen Passivhauskonferenz vorgestellt. Hier geht es zum entsprechenden Auszug aus diesem Vortrag